Eine absolut spannende Zeit bricht an, sobald die Frage aller Fragen mit Ja beantwortet ist und es in die Hochzeitsplannungen geht. Spannender noch, es um den Brautkleidkauf geht. Neben der Frage, welches Brautleid der Braut gefällt, geht es auch um die Frage, wie man das Kleid überhaupt kaufen möchte. Klassisch im Einzelhandel, sich speziell eins anfertigen lassen oder online. Um einen kleinen Überblick zu verschaffen, werden diese  drei Wege, an sein absolutes Traumkleid zu kommen, durchleuchtet.

Der Brautkleidkauf klassisch im Einzelhandel

Dies ist für viele der noch meist genutzte Weg das Traumkleid zu finden. Der Brautkleidkauf im Einzelhandel. Meist findet man lokal bei sich in der Nähe oder im näheren Umkreis ein Brautmodengeschäft. Spontan vorbei schauen, ist bei dieser Option nicht möglich. Braut sollte circa 8-6 Monate vor der Hochzeit einen Termin für eine Anprobe wahrnehmen. Achtung: Frühzeitig um diesen kümmern! Je nachdem wie beliebt das ausgewählte  Geschäft ist, muss Braut einige Wochen auf diesen Termin warten. Unbedingt auch einen Puffer einplanen, um eventuell ein zweites Geschäft aufsuchen zu können, sollte beim Ersten nicht das richtige Brautkleid dabei sein.

Zur Anprobe dürfen meist nicht mehr als drei Begleitpersonen mitgebracht werden, daher überlegen, wen man unbedingt dabei haben möchte. Nach einem kurzen Gespräch über die Vorstellungen, werden eine Handvoll Kleider ausgewählt. Dies häufig auch durch die  Verkäuferin. Die Vorstellung 10 und mehr Kleider anprobieren zu können, ist in der Kürze der Zeit, nicht umsetzbar. Erfahrene Verkäufer können die Kunden aber recht gut einschätzen, aber auch lenken. Wichtig ist, bei sich zu bleiben und sich von vielen Meinungen nicht irritieren zu lassen. In den meisten Geschäften dürfen keine Fotos der Anprobe gemacht werden und erst bei Kaufabschluss dann von dem ausgewählten Brautkleid. Ich würde immer empfehlen eine Nacht drüber zu schlafen und sich dann erst für den Kauf eines Kleides zu entscheiden. Einfach um sich sicher zu sein. Gerne wird mit einem Nachlass gelockt, wenn direkt zugeschlagen wird. Wenn man dies dann vielleicht aber doch bereut, nützt der Braut auch der Nachlass nichts.

Sollte das Traumkleid gefunden sein, wird dies in der Standardgröße in (meist) Asien produziert und wird circa 4-5 Monate später geliefert. Dann folgt der Abstecktermin hier in Deutschland, wobei die Abänderungen vorgenommen werden. Hier unbedingt auf versteckte Kosten achten. Viele Brautläden berechnen hier nochmal extra Kosten für das Abändern und Anpassen. Nach einer zweiten Anprobe und wenn alles passt, kann das Kleid mitgenommen werden. Zwischen dem Ersten Verlieben in das Kleid und dem tatsächlichen in der Hand halten, vergehen gut 6 Monate.

Brautkleidkauf bei einer Schneiderin

Wenn die Braut ganz genaue Vorstellungen von ihrem Brautkleid hat, dieses genau vor Augen sieht und es nirgendwo zu finden ist. Vielleicht wurden schon einige Kleider anprobiert und keines kam den Vorstellungen nahe.  Dann kann das individuell designte und geschneiderte Kleid von der Schneiderin genau das richtige sein. Der Brautkleidkauf ganz individuell. Aber auch, wenn Braut etwas haben möchte, was komplett einzigartig ist und welches es kein zweites Mal zu kaufen gibt.

Mit den Vorstellungen und am besten auch einigen Bildern von Elementen, die gefallen, geht es zum Beratungstermin. An diesem Termin werden die Vorstellungen besprochen, gemeinsam ein Design entwickelt und Stoffe ausgesucht. Wenn die Stoffwünsche nicht zu ausgefallen sind, wird die Schneiderin sicher Stoffproben dahaben. Sollte beim ersten Besprechungstermin kein gutes Gefühl aufkommen, am besten nach einer neuen Schneiderin umschauen. Stil und Persönlichkeit müssen passen und der Braut ein gutes Gefühl geben.

Generell muss die Braut sich Dinge aber gut vorstellen können und Vertrauen haben. Ausgehend vom erstellten Design, wird der Preis festgelegt und dann losgelegt. In regelmäßigen Abständen wird es Anproben geben, meist mindestens zwei. Die Schneiderin wird das Brautkleid der Frau von Hand nähen und viel Herz in dieses stecken. Die Braut weiß daher genau, wer es erschaffen hat und bekommt einen Einblick in den aufwendigen Prozess des Entstehens des Kleides. Eins ist sicher, es ist etwas Besonderes. Schließlich lässt man sich nicht alle Tage ein eigenes Kleid designen. Je nachdem wie viel Kapazitäten die Schneiderin frei hat, kann das Entwerfen des eigenen Kleides fix und innerhalb weniger Wochen umgesetzt werden oder etwas länger und wenige Monate dauern. Schneller als im Brautmodengeschäft hat Braut ihr Kleid allemal.

Brautkleidkauf online

Dass Braut sich online ihr Brautkleid kauft, wird immer beliebter. Ohne stressiges durch die Läden hüpfen und ein Kleid nach dem nächsten anprobieren. Generell muss die Braut sich aber recht sicher sein, was ihr steht und sich das Kleid gut an sich vorstellen können. Eine Portion Vertrauen gehört auch dazu.

Über Pinterest findet die Braut tolle Inspirationen und über Google einzelne Designer, welche die Kleider online anbieten. Ein vertrauenswürdiger Internetauftritt ist beim Onlinekauf das A und O. Solltet ihr Fragen haben, schreibt den Onlineshop vor der Bestellung an und lasst euch beraten.  Von den Billiganbietern möchte ich euch dringend abraten. Brautkleider, die zu Preisen von 300 Euro und ähnliche angeboten werden, können keine gute Qualität haben und nicht zu fairen Bedingungen hergestellt werden. Diese Angebote sind leider meist enttäuschend und ziehen den Ruf von den guten Onlineverkäufern gleich mit herunter.

Sich das Brautkleid online zu kaufen steht häufig noch für Anonymität, wobei dies nicht sein muss. Das Konzept von Little White Ivy ist auf den Onlineverkauf ausgelegt, aber mit ganz viel Herz. Mit Beratung und einem gesamten Wohlfühlpaket für die Braut. Angeboten werden die Kleider im Onlineshop, können dann aber auf einer entspannten Anprobe bei der Braut zu Hause anprobiert werden. Bei dieser können die liebsten Herzensmenschen natürlich beratend zur Seite stehen. Ganz locker und ohne Druck. Bei dieser Gelegenheit können mögliche Abänderungen besprochen und die Braut ausgemessen werden.

Wenn sich die Braut aber auch ohne persönliche Anprobe sicher ist, kann sie auch einfach so bestellen und sich selbst ausmessen. In diesem Fall wird der Braut ein Video für das richtige Maßnehmen an die Hand gegeben. Im Laufe der Herstellung des maßgeschneiderten Brautkleides bekommt die Braut Einblicke in den Entstehungsprozess und kleine Glücksmomente nach Hause geschickt. Nach bereits vier bis sechs Wochen wird das Kleid dann persönlich zu Hause vorbei gebracht. Auch ein Overnightservice ist bei Little White Ivy möglich, dabei hat man das eigene Kleid bereits nach wenigen Tagen. Der enge Kontakt und die Betreuung ist Grundlage des Konzepts des Labels und erschafft den Brautkleidkauf der Zukunft.

Neben dem Konzept von Little White Ivy gibt es auch noch weitere Onlineshops, die tolle Arbeit machen. Schaut Euch um und achtet auf das Gefühl, welches ihr auf den Seiten bekommt. Dabei wird schnell klar, ob Herz und Sicherheit dahinter steckt.

Jede Braut ist verschieden und daher passen auch die unterschiedlichen Brautkleidkäufe mehr oder weniger zu Ihnen. Das wichtigste ist, dass Braut sich wohl fühlt und ihr Traumkleid findet.

Liebe.Immer.Linda