Träume werden wahr. Ja. Wenn man daran glaubt. An sich glaubt. Und dafür arbeitet. Verdammt hart dafür arbeitet. Mit meinem Label Little White Ivy Teil der Fashion Week zu sein, war einer dieser Träume von mir. Ein Traum, welcher zunächst viel zu groß erschien. Zu früh. Zu teuer. Der Traum machte Angst. Ein gutes Zeichen, denn wenn etwas Angst macht. Ja dann ist es genau das richtige.  Wachstum steckt in der Angst. Ein Wachstum, welches ich für meine Brautkleider wollte. Welches ich für mich als Unternehmerin wollte. Rein springen ins Abenteuer. Raus aus der gemütlichen Komfortzone. Rein in die vielleicht noch zu großen (Braut)schuhe. Ganz nach dem Motto. Besser unperfekt etwas machen, als perfekt warten. Ewig warten. Niemals starten. Nein. Ich starte. Mit Liebe. Und das Immer.

Schüchtern träumte ich groß. Die Chance war da. Ein Stand auf der Fashion Week. Sie wollten mich mit dabei haben. Mich mit meinen Brautkleidern. Ein Stand. Zum präsentieren. Zum sagen: „Hey hier bin ich!“. Zum auf den Markt jumpen. Ein Stand, welcher einen Haufen Geld hinter sich herzog. Geld welches investiert werden musste. Geld welches nicht da war. Natürlich nicht als Startup. Als Neuling auf dem Markt. Aber aufgeben und die Chance ungenutzt vorbei ziehen lassen? Nein. Nicht mit Little White Ivy. Nicht mit mir. Wo groß geträumt wird, gibt es Möglichkeiten. Es musste doch möglich sein. Mal wieder einer dieser Tests vom Leben. Wie sehr möchte ich das? Wieviel bin ich bereit dafür zu geben? Kurzerhand sagte ich zu und startete ein Crowdfunding. Ein Crowdfunding welches mich Nerven und Zeit kostete. Welches mich zwischenzeitlich weinend auf dem Sofa zurück ließ. Klein und zweifelnd. Aber auch. Ein Crowdfunding welches mir unendliche Liebe und Unterstützung entgegenbrachte. Liebe und Dankbarkeit in mein Herz brachte. Gemeinschaft. Und. Jeder braucht mal Unterstützung. Helfen und sich helfen lassen. Gemeinsam etwas schaffen. Und so wurde mein Traum zum Traum von vielen. Denn nur durch die wundervollen Unterstützer war es möglich. Danke. Von Herzen.

Designwahnsinn. Flyer. T-Shirts. Standgestaltung. Visitenkarten. Roll-ups. Ups and Downs. Nachtschicht hier. Nachtschicht da. Alles für den Traum geben. Goodies gestalten. Denn am Ende wird ja immer alles GOOD. Und ja so war es. Denn wenn ich eins kann. Dann. Punktlandung. Auf die letzte Sekunde. Den letzten Drücker. Alles fertig. Und ich auch. Los. Zur Fasion Week. Und ist das jetzt ein Traum? Realität. Wirklichkeit. Ich neben den Großen. Gesehen von den Großen.

Die Großen und IVY. Wie wundervoll.  Alles erschaffen wie ich es mir vorgestellt habe. Meine Vorstellungen. Meine Entscheidungen. Mein Schweiß – meine Tränen. Meine Euphorie – mein Schmerz. Erstmal tief durchatmen und realisieren. Oh mein Gott, ja. Ja. Ja. Ja. Es hat geklappt. Und wie es geklappt hat. Es war einfach wundervoll. Unbeschreiblich. Traumhaft. Es sind meine Designs. Meine Brautkleider, die bei der Fashion Week zu sehen sind. Das Feedback, das Lob, die Blicke. Direkt an mich und meine Arbeit gerichtet. Drei Tage im Zeichen von Little White Ivy. Präsentieren und neue IVY-BRIDES finden. Neue Kontakte. Wichtige Kontakte. Zukünftige Zusammenarbeiten. Möglichkeiten zu weiterem Wachstum. Die ersten Schritte hin zu etwas noch größerem. Es war toll. Wundervoll.

 

Und. Das Leben ist immer für dich. Schenkt dir Dinge. Dinge, die du brauchst. So war es auch nach den drei Tagen mit Little White Ivy bei der Fashion Week. Völlig K.O. Leer. Ausgelaugt. Open-Air schaute ich mir die Shows der Fashion Week an. Public Viewing mal in Fashion. Und wer kam um die Ecke. Mady. Mady Morisson. Mit einer Yoga-Stunde im Rahmen der Fashion Week. Ein Geschenk. Nichts hätte ich mehr gebraucht. Zum Erden. Wieder zu mir finden. Realisieren. Wie Wundervoll war das bitte. Energieboost. Liebesboost. Danke. Und dann. Als wäre ich nicht schon erfüllt genug. Front row. Erste Reihe, hautnah und direkt. Ich bekam gleich zweimal Tickets für Modenschauen. Konnte alles aufsaugen. Die Atmosphäre. Die Kleider. Die Musik. Ein Fest. Meine Belohnung für die Arbeit, die hinter mir lag. Und. der Anfang. Der Ursprünge vom nächsten großen Traum. Ein Traum mit Gänsehaut. Ich möchte auch dahin. Auf den Runway. Mit meinem Label. Ja. Oh ja, es ist nur eine Frage der Zeit. Hörst du liebes Leben.   Danke. Und.    Liebe.Immer.Ivy.